Die Jungfrauenmaschine

Dorothee Müller, eine junge Journalistin, macht sich arglos und in aller Unschuld an eine Untersuchung über romantische Liebe. Sie vermutet, dass diese eine Krankheit der Frauen ist. Sie unternimmt eine Reise von Hamburg nach Kalifornien und begegnet drei unvergesslichen Frauen: Dominique, einer verschmitzten Ungarin aus Uruguay, der Liebesprophetin Susie Sexpert und der geheimnisvollen Ramona…..

In einer griesgrämigen Zeit bekennt sich Die Jungfrauenmaschine in erfrischend pubertärem Ton zur Lust, zum Spaß, zur Erotik, ja sogar zur Promiskuität, zur Nonchalance und zum Nonsense. Wolfgang Brenner, Tip, Berlin

Tod und Haß der Jungfrauenmaschine. Der Film beschreibt in Bildern und Sätzen von unerreichbarer Borniertheit Dorothee Müllers Ausstieg aus dem bürgerlichen Heldenleben und ihren Einstieg in die Strip-Szene von San Francisco: post-essayistisch und postemanzipatorisch. Filme wie der von Monika Treut vernichten das Kino. Helmut Schödel, Die Zeit
Treut, die auch das Drehbuch schrieb, ist eine agile, intelligente Regisseurin, die sich leichtfüßig zwischen fieberhaften Phantasien und dumpfer Alltagswirklichkeit bewegt. (…) Und bitte bringt den Soundtrack auf den Markt: die Musik von Blazing Redheads, Pearl Harbour, Laibach und Mona Mur. Amy Taubin, Village Voice, New York
Die Jungfrauenmaschine ist eine der anarchistischsten, zynischsten und subversiv-witzigsten Attacken gegen die herrschende Sexualpolitik. Claire Monk, Sight and Sound, London

Sonntag, 24.11.2019, 20:00 Uhr

English:

… coming soon!

Spielzeiten

Sonntag, 24.11.2019, 20:00 Uhr

Infos

BRD 1988 R: Monika Treut, K: Elfie Mikesch, mit Ina Blum, Marcelo Uriona, Gad Klein, Peter Kern, Susie Sexpert, Spielfilm, OF, 84 Min
(Bimovie 1)

Category
2019, Bimovie 25, Retrospektive 2019, Spielfilm